ROMOpen Air Festspiel Arena

  • Status:Realisiert
  • Typologie:KUL
  • Ort:St.Margarethen (AT)
  • BGF:10.000 m²
  • Jahr:2008-05
  • LP:1–7

ROM – Neugestaltung Römersteinbruch


Spektakel unter Sternen

Eine Vorstellung im Römersteinbruch ist zweifelsohne für jeden Besucher eine einmalige Erfahrung, egal ob man als Klassikliebhaber die Vorführungen der Opernfestspiele genießt, oder als Bewohner der Region den Passionsspielen mit befreundeten Laiendarstellern beiwohnt.
Schauspiel und Gesang unter freiem Himmel in einer lauen Sommernacht, fernab vom Lärm der Straße, lässt auch den “ganz normalen Besucher“ ohne jeden Bezug zu Oper oder Passion von dieser Erfahrung überwältigt nach Hause gehen. Bislang jedoch profitiert lediglich die Spielstätte selbst von der in Österreich einzigartigen Qualität des Ortes. Zu direkt führt der Pfad vom Parkplatz zum Sitzplatz und nach gesehener Vorstellung wieder zurück. Grundlage des Entwurfs ist die Idee, sämtliche Bestandteile des Theaters und des Theaterbesuchs an der gewaltigen Felskulisse teilhaben zu lassen. Es gilt das räumliche Schauspiel sichtbar und erlebbar zu machen.

Planung: AllesWirdGut
Leistungsphasen: 1–7
Auftraggeber: Fürst Esterházy Familienprivatstiftung

Wettbewerb: 2005 – 1. Preis
BGF: 9.875 m²

Team: Alexandra Seip, Ferdinand Kersten, Jan Schröder, Johanna Kropp, Martina Arend, Martin Brandt, Sandra Gnigler

Infrastrukturplanung: Bichler&Kolbe
Statik: gmeiner_haferl
Haustechnik: HPD Planungsdienst
Bauphysik: Büro Prause
Geotechnik: 3P Geotechnik
Lichtplanung: Klaus Pokorny
Küchenplanung: Büro Stria
Fluchtwegplanung: Büro Düh

Fotos: Hertha Hurnaus